fbpx

Big Wave Surfen in Portugal

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Von Vera Schemainda

Nun, es ist wieder die Zeit im Jahr, in der der Swell zunimmt und die Big Wave Surf Saison beginnt. Letztes Jahr waren wir zweimal zusammen dort, mit einer großen Gruppe, bestehend aus Gästen, Volunteers, Freunden und Familienmitgliedern, um dieses atemberaubende Naturschauspiel zu sehen und den nächsten Weltrekord mitzuerleben. Man wird wohl kaum einen ähnlichen Ort in der Welt finden, um die Riesenwellen zu beobachten, da sie hier direkt neben einer Aussichtsplattform brechen.

Es war im Oktober letzten Jahres als Luiz, einer unser Mitarbeiter, der die weltbesten Surfer auf Instagram stets fleißig verfolgte und herausfand, dass es die Chance geben könnte, die größte Welle des Jahres oder sogar des Jahrhunderts (?!) mitzuerleben. Es zauberte allen ein Lächeln ins Gesicht, als ein Gast, der gerade angekommen war, dachte, dass unser Unterricht in Nazaré stattfinden würde. Wenn ihr auch keine Ahnung vom Big Wave Surfing habt, möchten wir euch etwas aufklären:

Was ist Nazaré?

Das Dorf Nazaré war lange Zeit ein Geheimtipp und wurde zum Punkt auf der Bucketlist eines jeden Surfers, nachdem der Bürgermeister der Stadt, der Surferlegende Garrett Macnamara ein Video seiner Riesenwellen geschickt hatte. Macnamara reiste nach Portugal und seine Popularität machte Nazaré und den Strand von Praia da Norte weltberühmt. Eine massive Unterwasserschlucht (stellt euch mal vor: 227 km lang und 5000 m tief) spezielle Winde, Wellen und Strömungen können hier diese gigantischen Wellen, die sich bis zu 30 m auftürmen, erzeugen. Die Wellen von Nazaré werden dadurch auch als sogenanntes 8. Weltwunder bezeichnet. Die WSL (World Surf League) wählte Praia da Norte unter anderem als Austragungsort für ihren Big Wave Contest. Der Zeitpunkt für diese Veranstaltung wird erst 3 Tage (72 Stunden) vor dem eigentlichen Beginn bekannt gegeben, da sich die Natur einfach nicht planen lässt.

Ein mysteriöser Ort?

Für eine lange Zeit fürchteten sich viele Fischer vor der Gegend um Nazaré und bis heute findet man im Wasser mehrere Schiffswracks und sogar ein deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg. Lange konnte niemand diese komplexe natürliche Umgebung erklären und Menschen schufen viele Mythen über die Region mit ihren Monsterwellen.

Wann ist die beste Reisezeit, um die Wellen zu beobachten?

Die Offizielle Saison beginnt im Oktober und endet im März. Wenn ihr dieses Naturereignis miterleben wollt, sollte man mindestens 2 Wochen in Portugal einplanen, um die Chancen auf dieses Ereignis zu erhöhen. Im Dezember und Januar fallen die Winterstürme des Atlantiks meist am stärksten aus. Doch auch im September oder im April kann man Glück haben, die Natur mit ihren Kräften ist einfach nicht planbar.

Wie erfahre ich, wann es am besten ist?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten herauszufinden, wann es richtig groß in Nazaré wird. Ihr könnt die Vorhersage frühestens eine Woche vorher auf mehreren Webseiten beobachten. Je näher man dem Datum kommt, desto zuverlässiger ist die Vorhersage. Alternativ kannst du Big Wave-Surfern wie Garrett Macnamara oder dem deutsch-österreichischen Sebastian Steudner (ja, für alle Deutschen und Österreicher: Auch ihr könnt ein Big Wave-Surfstar werden) auf ihren Instagram Accounts folgen und sogar miterleben, wie sich die Exremsportler*innen auf die Wellen vorbereiten. Zu guter Letzt, könnt ihr auch immer uns ansprechen und wir können euch mitteilen, wann es gut wäre hinzufahren oder im besten Fall organisieren wir sogar einen Gota d´Àgua Surf Trip nach Nazaré.

Die Mindestswellgröße, um einen Eindruck der Riesenwellen zu erhalten, sollte mehr als 3 Meter betragen, mit einer Periode von mehr als 14 Sekunden. Für eine perfekte Show sollte es nicht zu windig sein, mit Offshore und Wellenrichtung von W / NW.

Unser Gota d´Àgua Nazaré Surf Trip

Nachdem wir uns für das Abenteuer entschieden hatten, mussten wir früh vor Sonnenaufgang aufbrechen, um die ersten Surfer im Wasser zu sehen (die Windverhältnisse sind am frühen Morgen oft am besten). Als wir mit drei unserer Surf Vans und den besten DJs an Bord den Sonnenaufgang beobachteten, fühlte es sich wie ein richtiger old-school Surf-Trip an! Da sich Caparica zentral gelegen ist, brauchten wir jedoch nur 1,5 Stunden um in Nazaré anzukommen! Direkt neben den Riesenwellen befindet sich ein kleiner Leuchtturm mit einer Plattform von der man die Wellen ausgezeichnet beobachten kann. Wenn man vom Dorf zum Aussichtspunkt runterläuft hört man bereits das Donnern der Wellen und es fühlt sich so an, als würde der Boden vibrieren. Vom Leuchtturm aus, führt ein kleiner Pfad rechts herum zu einer Stelle, an der ihr den Wellen am nächsten kommt. Alternativ kann man auch nach unten zum Strand von Praia da Norte laufen, um eine ganz andere Perspektive zu erhalten. Aber passt auf, dass euch der größte Weißwasserteppich, den ihr jemals sehen werdet, nicht mitzieht.

Wenn wir nach Nazaré fahren, nehmen wir uns gerne Zeit, um die Wellen von allen Seiten zu beobachten. An den wirklich großen Tagen (die Rekordverdächtig sind) und denen der Contests, bleibt der Leuchtturm für die Öffentlichkeit geschlossen und nur die Crew- und Familienmitglieder dürfen das berühmte Dach betreten. Dies liegt daran, dass jedes Team weitere Crew-Mitglieder auf dem Leuchtturm positioniert, die ihnen Live-Informationen per Funk durchgeben können, um die besten Wellen zu reiten. Doch auch wenn der Leuchtturm geschlossen ist, gibt es noch genug Platz außen herum für die vielen Besucher*innen.

Wenn ihr in Nazaré live zuschaut, werdet ihr besser verstehen können, wie die Teams im Wasser funktionieren und arbeiten und wie diese extreme Art des Surfens möglich wird. An wirklich großen Tagen können Surfer*innen diese Wellen nicht einfach durch Paddeln bekommen. Deshalb arbeiten sie mit Jetski-Fahrern zusammen, die ihre Partner*innen mit einem Seil in die Wellen ziehen und sie im Falle eines Sturzes oder Wipe-outs retten. An kleineren, nicht surfbaren oder sogar flachen Tagen kann man den Leuchtturm für 1 € besuchen und ein kleines aber äußerst interessantes Nazaré Big Wave Museum im Inneren besichtigen!

Als wir dort waren im Oktober letzten Jahres, erlebten wir leider nicht die größte Welle des Jahrhunderts, aber das spielte überhaupt keine Rolle. Wir fuhren mit unvergesslichen Erinnerungen zurück nach Caparica. Wenn man in Nazaré am Praia da Norte steht, erfährt man, wie kraftvoll das Meer sein kann. Nazaré ist der perfekte Ort für jeden Natur- und Ozeanliebhaber*in. Wenn ihr die Chance haben solltet, dieses Spektakel zu beobachten, lasst sie nicht verstreichen und besucht uns in Portugal. Mit ein bisschen Glück können wir diese Saison, die größte Welle des Jahrhunderts zusammen erleben.

 

Close Menu